Teilverkauf Kaffee!

Habe den stark gestiegenen Kaffeepreis genutzt und in meinem Rohstoff Wikifolio die Hälfte meiner ETF´s mit einem Gewinn von 3% verkauft. Die Position war einfach zu groß, hat schon fast 40% des Gesamtdepots ausgemacht. Die restliche Hälfte behalte ich noch, es kann nämlich noch weiter aufwärts gehen mit dem Kaffeepreis. Auch charttechnisch sieht´s jetzt sehr gut aus:

Kaffee Chart von Onvista
Wie man sieht wurde der Widerstand bei 122 nach oben durchbrochen. Nächstes Ziel ist der Widerstand bei 140. Allerdings ist jetzt kurzfristig mit einer technischen Gegenreaktion zu rechnen, der Kurs ist doch schon arg heißgelaufen und viele werden den höheren Preis auch nutzen um Gewinne mitzunehmen.

Kaffeepreis: 20% in nur 2 Monaten

Es ist tatsächlich genauso gekommen wie ich es hier vor 2 Monaten geschrieben haben. Der Kaffeepreis ist seitdem stark gestiegen und konnte ca. 20% zulegen.

Kaffee 2 Monats Chart Onvista
Kaffee Chart Quelle: Onvista

Ich hoffe viele von euch sind nach meinem letzten Artikel in Kaffee eingestiegen und können sich jetzt über einen satten Gewinn von 20% freuen. Allerdings würde ich noch nicht alles komplett verkaufen, es könnte durchaus noch weiter aufwärts gehen. Das wird besonders deutlich wenn man sich den 10 Jahres Chart anschaut:

Kaffee Langfristchart
Kaffee Langfrist Chart Quelle: Onvista

Ich persönlich verkaufe erstmal nur ca. die Hälfte meiner Kontrakte und bleibe mit dem Rest investiert. Wie man im Langfristchart sehen kann stand Kaffee schon mal bei fast 3$ je Scheffel (zur Zeit 120). Es ist also durchaus noch weiteres Aufwärtspotential vorhanden

Gründe für den Preisanstieg

Was sind nun die Gründe für diesen starken Preisanstieg? Hauptgrund ist die schlechtere Kaffeeernte im wichtigsten Anbauland, Brasilien. Dort ist 2019/20 ein Niedrigertragsjahr im zweijährigen Zyklus bei Arabica-Kaffee. Die Ernte ist dort bereits abgeschlossen. Die brasilianische Prognosebehörde Conab rechne mit einem Minus von 27 Prozent auf 34,5 Millionen Sack bei Arabica-Kaffee.

Gleichzeitig steigt die Nachfrage weiter, wenn auch wegen des verlangsamten weltwirtschaftlichen Wachstums nur um 1,5 Prozent. Die ICO (internationale Kaffee Organisation) erwartet, dass die globale Kaffeeproduktion um 500.000 Sack unter dem Verbrauch bleiben wird. Allerdings sind die Lage weiterhin gut gefüllt, so dass der Kaffeepreis nicht extrem nach oben gehen sollte. Weitere Preissteigerungen sind aber durchaus drin.

Wer auch von steigenden Preisen profitieren will kann zum einen in Kaffee über Zertifikate, ETF´s oder direkt als Future investieren. Deutlich einfacher ist jedoch die Investition in mein Wikifolio Rohstoffe langfristig. Es ist bei nahezu jeder Bank handelbar. Dort habe ich derzeit auch eine relativ große Position Kaffee.