Kurssturz bei Silber – vermutlich erneut Tippfehler

Am Freitag kurz nach Mitternacht ist der Silberpreis plötzlich innerhalb weniger Sekunden um 7% abgesackt.

Börsianer führten den Kurseinbruch auf eine falsch eingegebene Bestellung zurück. Das Volumen des Verkaufs war zwar groß genug, um einen Rutsch um fast zehn Prozent im Silberpreis auszulösen, aber nicht groß genug, um den Preis auch tief zu halten. Das deutet darauf hin, dass sich hier jemand bei der Stückzahl vertan haben könnte. Am Montag vergangener Woche war der Preis für Gold in wenigen Minuten um 14 Dollar auf 1241 Dollar eingestürzt. Auslöser war Börsianern zufolge ein sogenannter „Fat Finger“-Fehler. Beim Eingeben der Verkaufsorder habe ein Händler das Volumen mit der Anzahl verwechselt.

Da der Handel an den Finanzmärkten inzwischen zum großen Teil durch Computeralgorithmen gesteuert wird und automatisiert erfolgt, kann schon ein relativ kleiner fehlerhafter Handel eine starke Abwärtsspirale auslösen, die auch auf andere Marktsegmente ausstrahlen kann. Experten sprechen in solchen Fällen von einem „Flash-Crash“.

Seit einigen Wochen sind die beiden Edelmetalle an den Finanzmärkten stark unter Druck. Seit Mitte Juni hat Gold rund sieben Prozent an Wert verloren – beim Silber waren es sogar rund 15 Prozent. Auslöser sind vor allem Spekulationen auf eine straffere Geldpolitik mehrerer führender Notenbanken, darunter im Euroraum und in Großbritannien. An den Kapitalmärkten sind die Zinsen deshalb schon spürbar gestiegen, was die Nachfrage nach zinslosen Anlagen wie Gold schwächt.

So ist Silber mittlerweile so billig wie seit über einem Jahr nicht mehr. Ich halte diesen Kurssturz für übertrieben. Wie immer neigt die Börse zu Überreaktionen und langfristig steigen Gold und Silber immer. Daher werde ich, sollten die Preise weiter sinken, meine Silberposition im Rohstoff Wikifolio aufstocken. Wer auch von meinen Anlageerfolgen profitieren will kann in das Rohstoff Zertifikat investieren. Eine Anlage ist schon ab 100€ möglich. Es ist bei nahezu allen großen Banken handelbar. Einfach die Kennnummer DE000LS9CND8 angeben, oder im Wikifolio auf Jetzt investieren klicken.

Gold ist mir, trotz der gefallenen Preise in den letzten Wochen, immer noch zu teuer. Erst bei Preisen von ungefähr 1000$ pro Unze würde ich dort wieder einsteigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*