Entwicklung der Rohstoffpreise 2021

Wie immer zu Beginn eines neuen Jahres darf auch in diesem Jahr meine beliebte Übersicht über die Entwicklung der Rohstoffpreise im vergangenen Jahr nicht fehlen. Hier ist sie also:

Entwicklung der Rohstoffpreise 2021

Auffällig ist vor allem, dass der im letzten Jahr mit +53% am stärksten gestiegene Rohstoff (Palladium) dieses Jahr mit -17% am stärksten gefallen ist. Grund dafür ist natürlich wie immer ein größeres Angebot welches auf eine geringere Nachfrage trifft. Nachdem der Palladiumpreis in den letzten 3 Jahren sehr stark gestiegen ist, wurde natürlich auch mehr gefördert. Das wiederum führt zu einem höheren Angebot. Allerdings wurde in letzter Zeit weniger Palladium benötigt da weniger Autos gebaut wurden (80% des gesamten Palladiums wird für Autokatalysatoren verwendet). Folglich fiel der Preis in diesem Jahr. Ich hab Palladium unter verstärkter Beobachtung und werde bei weiter steigenden Preise eine erste Position in meinem Wikifolio eingehen. Allerdings ist auch noch viel Luft nach unten, 2009 gabs die Feinunze Palladium noch für unter 300$ bevor der Preis sich verzehnfacht hat auf über 3000$.

Kaffeepreis explodiert 2021

Jeder der gerne Kaffee trinkt hat es beim Blick auf den Kassenzettel im Supermarkt mitbekommen, Kaffee wird teurer und teurer. Anfang letzten Jahres gabs teilweise noch Angebote für 2,99 € das Pfund, heute geht nichts mehr für unter 3,79€ und der Normalpreis liegt bei min. 5€. Die Supermärkte geben natürlich die stark gestiegenen Einkaufspreis an die Kunden weiter.

Gründe für den stark gestiegenen Preis sind Probleme und schlechte Ernten in den Hauptanbauländern und die zunehmende Nachfrage in Schwellenländern. Mehr und mehr Leute wollen weltweit Kaffee trinken aber das Angebot sinkt…

Ich war ja in meinem Wikifolio selber in Kaffee investiert, habe leider viel zu früh (mit einem ordentlichen Gewinn) verkauft. Da war noch deutlich mehr drin. Aber hinterher ist man immer schlauer.

Öl mit Comeback

Im letzten Jahr noch am stärksten gefallen feiert Öl ein furioses Comeback und legt auf Jahressicht um über 50% zu. Hauptgrund ist auch hier eine höhere Nachfrage durch die wieder anziehende Weltkonjunktur und andererseits eine noch geringere Produktion als vor der Corona Krise. Aber ich bin mir ziemlich sicher das bei diesen hohen Ölpreisen die Förderung, vor allem in den USA wieder stark ausgeweitet wird und dadurch der Preis wieder sinkt…

Größte Überraschung 2021: Gold

Am meisten überrascht haben dürfte viele sicher die schwache Performance von Gold. In einem Jahr mit der höchsten Inflation seit Jahrzehnten sollte man davon ausgehen das Gold, als der Inflationsschutz schlechthin auch deutlich steigt. Das war jedoch nicht der Fall, stattdessen notiert Gold sogar 5% niedriger als zu Beginn des Jahres. Das lässt sich natürlich auch recht einfach erklären. Zunächst mal ist Gold im Jahr davor schon stark gestiegen, es wurde also ein Großteil der Entwicklung schon vorweggenommen. Ausserdem wirken sich die Ankündigungen steigender Zinsen negativ auf den Goldpreis aus. Da Gold keine Zinsen zahlt werden dann festverzinslichen Anlagen attraktiver. Der Hauptgrund jedoch warum nicht viel mehr Leute in Gold investieren ist sicherlich die Annahme das die Inflation nur ein kurzfristiges Phänomen ist, das was uns die Notenbanken versuchen weiß zu machen. Ich bin mir jedoch ziemlich sicher das uns die Inflation noch lange begleiten wird. Ist ja auch so gewünscht, die massiven Schuldenberge vieler Länder sollen so abgetragen werden… Von daher bin ich weiter optimistisch für Gold und werde auch weiter investieren, sollten die Preise weiter so niedrig bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*